Regelungen für Kindertageseinrichtungen im Landkreis Neu-Ulm

Solange im Landkreis Neu-Ulm die 7-Tage-Inzidenz laut Robert Koch-Institut jeweils am Freitag bei einem Inzidenz-Wert von über 100 liegt, gilt für den gesamten Landkreis, dass die Kindertageseinrichtungen weiterhin geschlossen bleiben und eine Notbetreuung eingerichtet ist.

Die Regelungen gelten für die gesamte kommende Woche, auch wenn die 7-Tage-Inzidenz den Grenzwert von 100 Fällen je 100.000 Einwohner im Laufe dieses Wochenendes oder der nächsten Woche unterschreiten sollte.

Wir bitten Sie eindringlich, die Notbetreuung nur in Anspruch zu nehmen, wenn Sie keine anderweitige Betreuung Ihrer Kinder sicherstellen können. Das bedeutet auch, dass Sie Ihre Kinder nur an diesen Tagen bzw. zu diesen Zeiten, wo Ihnen keine Betreuungsperson zur Verfügung steht, in unsere Kindertageseinrichtung bringen dürfen!

Erklärung zur Regelung des Landratsamtes:

Das bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales hat Anfang März 2021 folgende geltende Regelungen festgelegt:

7-Tage-Inzidenz unter 50 7-Tage-Inzidenz 50-100 7-Tage-Inzidenz über 100
Regelbetrieb:
Die Kitas können wieder mit offenen Konzepten arbeiten.
Eingeschränkter Regelbetrieb:
Die Betreuung aller Kinder in festen Gruppen ist möglich.
Notbetreuung:
Es werden nur die Kinder betreut, deren Eltern eine Kindertagesbetreuung nicht anderweitig sicherstellen können.

Die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden werden jeweils am Freitag jeder Woche die für den betreffenden Landkreis oder die betreffende kreisfreie Stadt maßgebliche Inzidenzeinstufung bestimmen. Die für den Inzidenzbereich maßgebliche Regelung gilt dann für den betreffenden Landkreis oder die betreffende kreisfreie Stadt jeweils für die Dauer der darauffolgenden Kalenderwoche von Montag bis zum Ablauf des folgenden Sonntags.

Wir informieren Sie umgehend über alle weitere Regelungen und Informationen, sobald wir diese erhalten.

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute und bleiben Sie gesund!

Martina Riedl