Das Offene Haus

Das Offene Haus, eine Erfahrungswelt für die 4 bis 6-jährigen bietet eine Vielzahl individuell gestalteten von Erlebnisräumen.

Das Atelier, ein Ort der kreativen Freiheit

Im Atelier finden die Kinder vielfältige Materialien und Werkzeuge zum Gestalten und Ausprobieren. Hier haben die Kinder die Möglichkeit ihre eigenen Ideen umzusetzen, arbeiten kompetenzorientiert an ihren Themen und erhalten so die Chance ihre Phantasie und Kreativität nach ihren Vorstellungen zum Ausdruck zu bringen.

Die Lernwerkstatt, ein Ort zum Forschen und Experimentieren.

Die Lernwerkstatt fördert den Selbstbildungsprozess der Kinder. Den Kindern steht eine Vielzahl an Materialauswahl zur Verfügung. Das Ziel individuelle Bildung zu ermöglichen um wichtige Vorläuferfähigkeiten (lebenspraktische Kompetenzen, Mathematik, Schriftsprache und Naturwissenschaften u.a.)  zu vertiefen und zu erweitern ist auch die sprachliche Interaktion mit anderen, um die eigenen Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Im Dialog forschen die Kinder in der Lernwerkstatt mit unterschiedlichen Materialien, wie beim Wasserfärben oder der Umgang bzw. die Auseinandersetzung mit dem Mikroskop. Es werden gemeinschaftlich Hypothesen aufgestellt, überprüft und gegebenenfalls angepasst.

Der Bauraum, ein Ort zum Be-Greifen.

Der Bauraum bietet vielfältige Möglichkeiten zum Konstruieren und die Gesetze der Physik und Mathematik kennenzulernen. Kinder benutzen hier intuitiv ihr bereits vorhandenes Wissen über die Naturwissenschaften. Ebenso der Bereich Licht und Schatten und der Einsatz unterschiedlicher Medien kommen im Bauraum zum Einsatz. Das ermöglicht den Kindern eine Auseinandersetzung und wissenschaftlichen / forschendem Umgang mit neuen Medien. So lernen Kinder Tablets, Laptops unter einer anderen Perspektive kennen. Weg vom Unterhaltungsfaktor, hin zum Wissenserwerb und Erweiterung der kognitiven Fähigkeiten.

Der Rollenspielraum, ein Ort, der der Phantasie Flügel verleiht.

Um die „komplexe“ Welt der Erwachsenen zu verstehen, haben die Kinder in diesem Bereich die Möglichkeit in andere Rollen zu schlüpfen. Sie probieren sich aus, verarbeiten und lassen ihrer Phantasie freien Lauf, erweitern ihre sprachlichen körperlichen und kreativen Ausdrucksfähigkeiten.

Im Allgemeinen neigt der Rollenspielbereich dazu, vorschnell Klischees und vorherrschende Rollenmuster zu verstärken. Wir achten darauf, dass für die Kinder viele Materialien wie Tücher in allen Farben, Kleider, Bauhelme, Warnwesten, Postkleidung, Polizeizubehör, Werkzeug, Arztutensilien etc. in diesem Bereich vorhanden sind. Je nach Interessen bzw. Projektinhalten, befindet sich auch der Bildungsbereich des Rollenspiels in einem ständigen Gestaltungsprozess, an dem sich die Kinder aktiv beteiligen.