Kinder

Kinder sehen wir als ein Wesen mit vielen Fähigkeiten und Kompetenzen

In unserer Einrichtung gehen wir von einem interaktionalen Entwicklungsbegriff aus. Wir sehen das Kind als kompetentes, intrinsisch motiviertes Wesen, dass durch die aktive Auseinandersetzung mit seiner Umwelt lernt. Jedes Kind entwickelt sich in unterschiedlichen Tempi, nach seinen Interessen und Fähigkeiten. Unsere Aufgabe ist es, sensibel die Themen der Kinder wahrzunehmen und durch eine gehaltvolle pädagogische Gestaltung der Umwelt, die Interessen und Entwicklungsthemen der Kinder aufzunehmen und dadurch die Weiterentwicklung jedes Kindes individuell zu unterstützen.

Die Entwicklung und die Lebenslagen der Familie haben sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Frühe Bildungseinrichtungen sind mittlerweile unumgänglich, um die gesellschaftlichen Aufgaben und Verantwortungen von Eltern in den unterschiedlichen Bereichen wie zum Beispiel der Berufstätigkeit nachzukommen. Ebenfalls benötigen und verlangen Kinder nach sozialen Kontakten. Freundschaften knüpfen, Beziehungen gestalten, diskutieren, streiten, sich in diesen Bereichen auch außerhalb der Familie zu üben. All das brauchen Kinder, um sich später als Erwachsene adäquat am gesellschaftlichem Leben teilhaben zu können.

Studien belegen weiterhin, dass der frühe Besuch von Kindertagesstätten sich positiv auf die sprachliche und kognitive Entwicklung auswirken kann. Chancengleichheit aller Kinder, unabhängig ihres sozialen Umfeldes oder ihrer sprachlichen und kulturellen Herkunft, ist in diesem Sektor der Bildung immer noch von großer Bedeutung. Kindertagesstätten sind mehr als bloße Zulieferer von Kindern an die Schule. Sie bilden, neben der Familie, den Grundstein, für soziale Teilhabe und lustvolles Lernen.

Jedes Kind hat das Recht auf körperliche und seelische Unversehrtheit. Das ist in der Kinderschutzkonvention der UN festgehalten. Gemeinsam mit den Eltern sind wir dafür verantwortlich, dass dieses Grundrecht umgesetzt wird. Es ist ein wichtiger Bestandteil unserer Pädagogik. Deshalb sind uns die Beobachtung und der Schutz von Kindern ein besonders wichtiges Anliegen.

„Wir beziehen uns auf ein Kind

das zuhört und beobachtet,

das aber auch agiert und fordert

und somit seine Entwicklung aktiv mitgestaltet.“

 aus Reggio Emilia